MedAustron - 2. Behandlungsraum in Betrieb

Im Krebs-Therapie und Forschungszentrum MedAustron in Wiener Neustadt können mehr Patienten behandelt werden – denn der zweite Behandlungsraum ist in Betrieb. Ab dem Frühjahr 2018 wird man außerdem mit einem Vertikalstrahl arbeiten können. Damit ergeben sich auch neue Möglichkeiten der Behandlung.

Behandlung bei MedAustron für Patienten kostenlos

Wer bezahlt die Behandlung bei MedAustron? Diese Frage wurde in den vergangenen Wochen immer wieder diskutiert. Nun steht endgültig fest: Die Sozialversicherung. Ein denkbar bedeutender Moment für das Krebsbehandlungs- und Forschungszentrum in Wiener Neustadt.

Talk - MedAustron neue Anlage im Iran

Im Iran wird ein Krebsbehandlungszentrum errichtet – und zwar mit Unterstützung von MedAustron. In der Nähe der iranischen Hauptstadt Teheran wird eine Ionentherapieanlage gebaut. Bei uns erfahren Sie jetzt alle Details zum Projekt.

MedAustron - Rückblick auf 10 Jahre Zukunft

Vor 10 Jahren wurde der offizielle Starschuss für das Krebs-Therapie und Forschungszentrum MedAustron gegeben. Zeit also für einen Rückblick – und einen Ausblick dafür, was noch alles geplant ist. Dieser fand im Sparkassensaal im Beisein zahlreicher Gäste statt.

Med Austron - Zeitreise

Vor 10 Jahren wurde der offizielle Starschuss für das Krebs-Therapie und Forschungszentrum MedAustron gegeben. Zeit also für einen Rückblick auf die Entwicklung des Zentrums für Ionentherapie und Forschung in Wiener Neustadt.

Kremser Kamingespräche on Tour - MedAustron

Das Krebsforschungs- und Therapie-Zentrum MedAustron ist weltweit eines von wenigen Zentren dieser Art – und es steht in Wiener Neustadt. Was aber bedeutet das denn eigentlich für unsere Region, dass eine derartige Forschungseinrichtung hier existiert? Das war eines der Diskussions-Themen bei den Kremser Kamingesprächen im Stadttheater.

MedAustron - Eröffnung Bestrahlungsraum

Jährlich erkranken 39.000 Menschen in Österreich an Krebs. Seit Jahren gilt ein Projekt als DAS Symbol der Hoffnung im Kampf gegen diese Krankheit: MedAustron. Nun wurde ein ausschließlich zur Forschung genutzter Bestrahlungsraum im Krebstherapiezentrum eröffnet.

MedAustron - Vorbereitungen für Start der Behandlungen

Bei MedAustron soll heuer im November der erste Patient behandelt werden. Die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren. Hier eine Bestandsaufnahme.

Eugen Hug Ganz Privat

m Krebsforschungs- und Therapiezentrum Med Austron könnte noch heuer der erste Patient behandelt werden. Der neue Medizinische Leiter von Med Austron ist diesmal bei uns Ganz privat zu Gast. Dr. Eugen Hug erzählt im Gespräch mit Dr. Michael Wehrl von seinem beruflichen Werdegang und der ganz besonderen Herausforderung bei MedAustron.

MedAustron - Einhebung Magnet

Im Zentrum für Ionentherapie und Forschung MedAustron wird es insgesamt vier Bestrahlungsräume geben. Damit der Strahl vom Teilchenbeschleuniger zum Patienten sozusagen auf der Bahn bleibt, sind Magnete notwendig. Ein riesiger Magnet wurde vor kurzem angeliefert.

MedAustron - neuer medizinischer Leiter

Im Zentrum für Ionentherapie und Forschung MedAustron wird nächstes Jahr der erste Patient behandelt werden. Die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren. Nun wurde der neue medizinische Leiter bei einer Pressekonferenz vorgestellt.

MedAustron CERN Besuch

Das Europäische Kernforschungsinstitut CERN war bekanntlich maßgeblich an der Entwicklung des Teilchenbeschleunigers für MedAustron beteiligt. Nun stattete der Generaldirektor dieser Forschungseinrichtung MedAustron einen Besuch ab.

MedAustron Roboterpositionierung

Es dauert noch zirka ein Jahr bis das Zentrum für Ionentherapie und Forschung MedAustron fertig gestellt ist. Derzeit werden alle Geräte getestet und für den Patientenbetrieb vorbereitet. Was viele nicht wissen – die meisten Gerätschaften wurden eigens für MedAustron entwickelt – wir stellen Ihnen nun einige dieser Spitzentechnologien näher vor.

MedAustron Talentehaus

In Niederösterreich werden hochbegabte Kinder und Jugendliche schon seit längerem gefördert. Die MINT-Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik werden etwa im Talentehaus in den Fokus gerückt. Eine Organisation, die 2013 ins Leben gerufen wurde und Begabte und Hochbegabte besonders Praxisnah fördert. Vor kurzem waren sie bei MedAustron zu Gast.

MedAustron Family Day

2016 soll der erste Patient bei MedAustron behandelt werden – die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren. Kurz wurde im Zentrum für Ionentherapie und Forschung aber innegehalten. Der Grund: der Familyday 2015.

Zusammenarbeit MedAustron und Universitäten

Allerspätestens in einem Jahr, also Anfang 2016, sollen im Zentrum für Ionentherapie und –forschung MedAustron die ersten Patienten behandelt werden. Schon jetzt laufen die Vorbereitungen dafür auf Hochtouren. Dazu zählt auch der Schulterschluss mit vielen wissenschaftlichen Einrichtungen.

Kooperation accent und CERN

Das europäische Kernforschungsinstitut CERN und das in Wiener Neustadt ansässige Gründerservice accent sind eine Kooperation eingegangen. Über die Details wurde bei einer Pressekonferenz informiert.

Tag der offenen Tür MedAustron

Ende 2015 soll im Krebsbehandlungs- und Forschungszentrums MedAustron der erste Patient behandelt werden. Der Teilchenstrahl ist bereits in Betrieb; Anfang nächsten Jahres werden dann die medizinische Inbetriebnahme sowie Tests der Behandlungsabläufe starten. Bis es soweit ist, konnten sich zahlreiche Menschen ein letztes Mal MedAustron genauer ansehen.

Medaustron: Ionenstrahl im ersten Behandlungsraum

2015 soll bei MedAustron bekanntlich der erste Patient behandelt werden. Nun ist man diesem Ziel wieder ein Stückchen weiter – der Ionenstrahl wurde nun erstmals in den Behandlungsraum geleitet. Details wurden bei einer Pressekonferenz bekannt geben.

MedAustron Film

Ende 2015 soll im Krebsbehandlungs- und Forschungszentrums MedAustron der erste Patient behandelt werden. Der Teilchenstrahl ist bereits in Betrieb; Anfang nächsten Jahres werden dann die medizinische Inbetriebnahme sowie Tests der Behandlungsabläufe starten. Sehen Sie bei uns einen Film was sich bisher so alles beim Projekt MedAustron getan hat.

MedAustron Gantry Zeitraffer

Ein wunderschönes Beispiel für einen Zeitraffer zusammenschnitt war der Einbau der Gantry bei MedAustron.

Talentehaus NÖ bei MedAustron

Hochbegabten Kinder und Jugendliche schulbegleitend fördern – dem haben sich die Verantwortlichen des Talentehauses der NÖ Landesakademie verschrieben. Aus diesem Grund veranstalteten sie für elf Kinder und deren Eltern einen Workshop bei MedAustron. Mehr dazu im folgenden Bericht.

MedAustron Family Day 2014

In gut einem Jahr wird im Zentrum für Ionentherapie und –forschung MedAustron der erste Patient behandelt werden. Die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren. Wie weit das Projekt fortgeschritten ist, davon konnten sich kürzlich Freunde und Familienmitglieder von MedAustron Mitarbeitern überzeugen – beim Family Day 2014.

MedAustron Besuch ESTRO Kongress

Kürzlich fand in Wien fünf Tage lang der ESTRO-Kongress statt. Dabei handelt es sich um den größten Kongress zum Thema Strahlentherapie und Radioonkologie in Europa. Mehr als 4.000 Experten aus mehr als 80 Ländern waren anwesend. Eine Delegation von rund 120 Kongreßteilnehmern besuchte am letzten Veranstaltungstag auch Medaustron in Wiener Neustadt.

MedAustron Gantry

Nur mehr wenige Wochen, dann soll der Teilchenbeschleuniger bei Medaustron in den Testbetrieb gehen. Seit unserem letzten Bericht ist im Wiener Neustädter Zentrum für Ionentherapie und Forschung viel geschehen. So wurde etwa die Gantry angeliefert. Was das ist und wozu dieses Gerät dient, das erfahren Sie im folgenden Bericht.

MedAustron - NIRS Joint Symposium

Erfahrungsaustausch und Kooperation – das stand beim gemeinsamen Symposium von Medaustron mit dem japanischen Nationalen Institut für radiologische Wissenschaften kurz NIRS im Vordergrund. Veranstaltet wurde dieses kürzlich im Technologie- und Forschungszentrum in Wiener Neustadt.

MedAustron - Onkologietag

Das Zentrum für Ionenforschung und Therapie MedAustron hatte neulich wieder hohen Besuch. Zu Gast waren führende Osteuropäische Onkologen sowie heimische Spezialisten, um sich über die neuesten Erkenntnisse betreffend Ionentherapie auszutauschen.

MedAustron - Backstage

Anfang Dezember wird bei MedAustron mit dem Einbau des Teilchenbeschleunigers begonnen. Damit werden gewisse Teile des Gebäudes zum Strahlenschutzbereich und somit nur mehr mit besonderen Vorkehrungen betretbar. Aus diesem Grund luden die Verantwortlichen Journalisten zu einem letzten Blick hinter die Kulissen unter dem Motto: access all areas – also Zutritt zu allen Bereichen.

MedAustron - Vertrag

2015 soll der erste Patient im Zentrum für Ionentherapie und Forschung MedAustron behandelt werden. Die Vorbereitungen dafür laufen bereits auf Hochtouren. Dazu zählt auch das künftige Personal auszubilden – sei es Radioonkologen mit dem Schwerpunkt Ionentherapie oder Medizinphysiker. Dafür wurden in der Vergangenheit bereits einige Kooperationsverträge mit verschiedenen universitären...

MedAustron - Roboter

Es gibt als Inbegriff der Hoffnung: das Zentrum für Ionentherapie und forschung Medaustron, dass derzeit in Wiener Neustadt errichtet wird. Bereits nächstes Jahr soll der Teilchenbeschleuniger in Betrieb genommen, 2015 dann der erste Patient behandelt werden. Wie weit die Arbeiten an diesem international bedeutsamen Projekt fortgeschritten sind, haben wir uns für Sie angesehen.

MedAustron - Kongress

Das Wiener Neustädter Zentrum für Ionentherapie und -forschung Medaustron wurde bekanntlich im vergangenen Jahr eröffnet. Seither laufen nicht nur die Vorbereitungsarbeiten für die Installation des Teilchenbeschleunigers auf Hochtouren, sondern es wird auch reger Austausch mit anderen Forschungseinrichtungen betrieben. Etwa beim Jahresmeeting des EU-Projektes ULICE und des Netzwerkes ENLIGHT.

MedAustron - Projektcafe

Professor Dr. Hirohiko Tsujii gilt als Begründer der Ionentherapie – vor kurzem war der Japaner zu Gast bei der ebg MedAustron in Wiener Neustadt, um dort einen 3tägigen Workshop abzuhalten und beim Projektcafé zu referieren.

MedAustron - Film Ionenquelle

Es gilt nicht umsonst als Jahrhundertprojekt: das Zentrum für Ionentheraphie und forschung Medaustron. Im Jänner wurde offiziell die Ionenquelle von Landeshauptmann Erwin Pröll enthüllt. Wir haben damal für diesen Festakt einen Imagefilm produziert, diesen möchten wir Ihnen zeigen.

MedAustron - Tage der offenen Türen

Unglaubliche 10.000 Menschen waren beim Tag der offenen Tür bei MedAustron, dem Zentrum für Ionenforschung und Therapie zu Gast. Wir haben uns umgehört, was die Besucher eigentlich von diesem Projekt halten.

MedAustron - Eröffnung Ionenquelle

2015 sollen bekanntlich die ersten Patienten im Zentrum für Ionenforschung und Therapie Medaustron behandelt werden. Seit kurzem ist man diesem Ziel wieder ein Stückchen näher – so wurde die Ionenquelle kürzlich von CERN Direktor Rolf Dieter Heuer offiziell übergeben. Dieses Gerät ist notwendig, um die Teilchen, die später beschleunigt werden, überhaupt gewinnen zu können.

Spot Tag der offenen Tür MedAustron

Werfen Sie einen Blick in die Zukunft - bei den Tagen der offenen Tür am 12. und 13. Jänner 2013 bei MedAustron. Mehr Infos unter www.medaustron.at

MedAustron - Symposium

Im Wiener Neustädter Zentrum für Ionentherapie und Forschung Medaustron werden künftig verschiedenste Krebserkrankungen behandelt werden. Auch Tumore, die das Gehirn und Rückenmark betreffen. Eine solche Therapie will aber gut geplant werden. Aus diesem Grund wurde kürzlich TFZ, dem Technologie und Forschungszentrum zum MedAustron Symposium über Neuro-Onkologie und nicht-klinische...

Vernissage MedAustron

Im Oktober wurde das Zentrum für Ionentherapie und Forschung MedAustron offiziell eröffnet. Eine Weile dauert es noch, bis der erste Patient dort behandelt werden wird. Damit sich dieser und auch alle weiteren Patienten in einer angenehmen Atmosphäre wieder finden, setzten die Verantwortlichen von MedAustron auf Kunst - unter anderem auch auf Werke unserer WNTV Moderatorin Natasha Macheiner.

MedAustron Housewarming

Es ist ein Projekt, das Wiener Neustadt weit über die Grenzen Europas hinaus bekannt macht: Das Zentrum für Krebsbehandlung und Forschung MedAustron. In nur 18 Monaten Bauzeit wurde das Gebäude am Gelände der Civitas Nova errichtet - vor kurzem gab es etwas zu feiern.

MedAustron - Stuttgart

Vergangene Woche haben wir über die Eröffnung des neuen Gebäudes von Medaustron berichtet. Doch das ist nicht die einzige Neuigkeit rund um das Zentrum für Ionentherapie und –forschung, sondern kürzlich konnte auch eine Weltneuheit erfolgreich getestet werden, die in Wiener Neustadt eingesetzt werden wird.

Vertrag MedAustron - Cern

Wir haben schon oft darüber berichtet: Das Projektteam von Medaustron, dem Zentrum für Ionentherapie und Forschung, arbeitet eng mit CERN zusammen, dem Europäischen Institut für Kernforschung. Diese Zusammenarbeit wurde nun verlängert – mit einer hochoffiziellen Vertragsunterzeichnung im Palais Niederösterreich und einer Besichtigung von Med Austron in Wiener Neustadt.

MedAustron Baufortschritt

Es wird eines der modernsten Zentren Europas sein: das Zentrum für Ionentherapie und – forschung Medaustron. Die Arbeiten am Gebäude sollen im Oktober des heurigen Jahres abgeschlossen sein. Wie weit der Bau bereits voran geschritten ist, zeigte MedAustron Geschäftsführer Dr. Bernd Mößlacher meinem Kollegen Christian Schützl, bei einer exklusiven Baustellenführung.

MedAustron - Vertragsunterzeichnung

MedAustron, das geplante Zentrum für Ionentherapie und –forschung, ist bereits jetzt weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt und das obwohl das Zentrum noch gar nicht in Betrieb ist. Auch viele universitäre Einrichtungen in ganz Österreich haben die Chancen erkannt, die mit diesem Projekt verbunden sind. Mit ein Grund, warum derzeit etliche Kooperationen zwischen MedAustron und...

MedAustron - LH Pröll in Cern

Wer am Gelände der Civitas Nova in letzter Zeit vorbei gefahren ist, der weiß, dass der Bau des Zentrums für Ionentherapie- und forschung MedAustron stetig voran schreitet. Doch auch am CERN, dem europäischen Kernforschungsinstitut in Genf laufen die Arbeiten auf Hochtouren. Wie weit sie bereits fortgeschritten sind, davon überzeugte sich kürzlich Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll beim...

MedAustron - RegIonCo

In wenigen Monaten wird das Zentrum für Ionentherapie und –forschung „MedAustron“ am Gelände der Civitas Nova eröffnet. Nicht nur österreichische, sondern auch Patienten aus dem Ausland sollen dort behandelt werden. Allen voran jene aus dem nahen Ungarn. Um die Nationenübergreifende Zusammenarbeit bereits im Vorfeld zu stärken, wurde vor vier Jahren das Projekt RegIonCo ins Leben...

MedAustron - Finanzierung

Die Bauarbeiten zum Zentrum für Ionenforschung und –therapie Medaustron in Wiener Neustadt schreiten in Windeseile voran. Nun ist auch die Finanzierung gesichert. So wurde im Dezember ein Darlehnsvertrag in Luxenburg unterzeichnet.

MedAustron - Gleichenfeier

Das innovative Projekt MedAustron hat einen weiteren wichtigen Meilenstein erreicht. So konnte nohch vor dem Wintereinbruch die Dachgleiche des international bedeutenden Projektes gefeiert werden. Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll sowie Aufsichtsratvorsitzender Mag. Klaus Schneeberger und Geschäftsführer Dr. Bernd Mößlacher wiesen bei den Feierlichkeiten zur Dachgleiche auf die hohe...

Baufortschritt MedAustron

Der Baufortschritt von MedAustron, dem Wiener Neustädter Zentrum für Ionentherapie und –forschung schreitet rasch voran. In wenigen Wochen wird bereits zur Gleichenfeier geladen werden. Vor kurzem wurde ein besonders wichtiger Bauteil montiert, ein so genannter Trägerrost.

Dr. Michael Spindelegger - MedAustron

Hoher Besuch wurde kürzlich auf der Baustelle zum Projekt MedAustron, dem Zentrum für Ionentherapie- und Forschung am Gelände der Civitas Nova begrüßt. So erschien Vizekanzler Dr. Michael Spindelegger zum Lokalaugenschein. Ein Besuch mit Symbolcharakter.

Kooperation TU Wien - MedAustron

Die Bauarbeiten zum Projekt MedAustron laufen bekanntlich auf Hochtouren. Im Hintergrund läuft zudem intensiver Wissenstransfer. Künftig werden in die Projektumsetzung auch die Wissenschafter der TU Wien involviert werden. Die Kooperationsvereinbarung zwischen dieser universitären Einrichtung und dem Land Niederösterreich wurde im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt.